Zum Inhalt springen

Schlagwort: schreibwerkstatt

Romantagebuch – KW24/2024

Diverse Abendveranstaltungen, ein Burgbesuch am Samstag (siehe Bilder unten) und das Sommerfest meiner Firma am heutigen Tag haben dafür gesorgt, dass ich meine gesteckten Ziele („nur mal locker in das nächste Modul reinlesen“) wie vorausgeplant erreicht habe. Darüberhinaus hatte ich leider keine Möglichkeit, am Romantext zu arbeiten. Aber alles gut, denn damit geht es am kommenden Wochenende weiter – das ist wieder frei! Daher seht diesen Tagebucheintrag einfach als kurzes Statusupdate, Neues zu vermitteln habe ich heute nicht :). Die einzigen zusammenhängenden Schreibstunden am Freitagabend habe ich für die Weiterentwicklung eines Rollenspielabenteuers benutzt. Dieser Oneshot steht im Oktober an, wenn…

Romantagebuch – KW23/2024

Dänemark-Urlaub geplant – Check. Fragen an Archive rausgeschickt – Check. Feedback auf die Einsendeaufgabe erhalten – Check. Diese Woche verlief wie geplant! Auch mit dem Feedback der Schreibschule konnte ich wieder viel anfangen und das ein oder andere Todo in meinen Romantext packen. Um ein Gefühl dafür zu geben, wie so ein Feedback und meine Lehren daraus so aussehen können, will ich hier mal über einen ganz bestimmten Abschnitt schreiben. Evolution eines Dialogs Am vergangenen Mittwoch habe ich eine kleine Dialogszene samt Herleitung hier veröffentlicht. Er endet mit einer raschen Wechselfolge von mündlicher Rede verschiedener Personen. Die Version, die in…

Übungsdialog am Abend

Wie im letzten Romantagebuch erwähnt, habe ich nun tatsächlich einen weiteren Dialog zur Übung geschrieben. Die Situation war dabei vorgegeben: Eine Mutter gesteht ihrer siebzehnjährigen Tochter, dass sie sich in ihren Freund verliebt habe. Ihr Ehemann bekommt dieses Gespräch zufällig mit. Nähern wir uns dem Dialog doch über meine Fragen. Hinweis: Eine gute, weitere Schreibübung ist es übrigens, einzelne Fragen anders zu beantworten und darauf basierend einen neuen Text zu schreiben. Beispielsweise würde sich sehr vieles ändern, wenn wir die Perspektive des Vaters einnehmen. Oder wir lassen das Gespräch an einem etwas öffentlicheren Ort stattfinden. Mit so etwas experimentiere ich…

Romantagebuch – KW22/2024

Eine ergiebige Woche, von der ich allerdings nicht viel zeigen kann, liegt hinter mir. Auf Grund eines Feiertages hatte ich von Donnerstag bis heute (Sonntag) vier Tage am Stück frei. Mehr als genug Zeit zum Schreiben. Alte und neue Dialoge Ich habe vorhandenes Material hinsichtlich der Best Practices zu Dialogen gesichtet und stellenweise angepasst. Darüberhinaus ist eine neue Dialogszene entstanden, die ich direkt als Einsendeaufgabe für die Schreibschule benutzen will. Die Abgabe erfolgte entsprechend gestern Abend. Da meine Lektorin mit der Korrektur von Einsendeaufgaben immer sehr schnell ist, ist ein Feedback noch in der laufenden Woche realistisch. Basierend auf den…

Romantagebuch – KW21/2024

Keine allzu hohen Temperaturen hier oben in meinem Dachgeschosszimmer haben diese Woche dafür gesorgt, dass ich nach der Erwerbsarbeit im Homeoffice auch in Sachen Schreibschule abends noch sehr produktiv sein konnte. So habe ich am Samstagmorgen das aktuelle Modul sogar schon beenden können; den Rest des Wochenendes habe ich noch für zwei vorbereitende Rechercheaufgaben genutzt – in wenigen Wochen will ich ja dem Stadtarchiv Geldern einen Besuch abstatten. Gute Dialoge Vorrangig ging es im bearbeiteten Modul um Dialogarbeit anhand vieler Beispiele. Dialoge mit viel und mit wenig Wechselreden, reflektierende Figuren im Dialog, fragmentierte Äußerungen und schnelle Schlagabtäusche, etc. In Dialogen…

Romantagebuch – KW20/2024

Eine zweite Woche intensiven Plottens und Planens geht zu Ende. Diesmal konnte ich endlich wieder die üblichen Zeiten am Samstag und Sonntag ausschöpfen. Entsprechend gut bin ich voran gekommen. Plotten, planen, perfektionieren Anknüpfend an letzte Woche kann ich sagen, dass meine Kapitelzahl sich nochmal erweitert hat und ich nun bei – aus meiner Sicht wirklich finalen – 25 Kapiteln liege. Ich habe einer Nebenhandlung etwas mehr Spielraum eingeräumt und eine falsche Spur mit hoffentlich schöner Auflösung entstehen lassen. Da das auch Auswirkungen auf ein paar bereits geschriebene Texte hatte, habe ich diese direkt mit angepasst. Ich kann sagen: Das „Gesamtprodukt“…

Romantagebuch – KW19/2024

Wenn dieser Beitrag veröffentlicht wird, bin ich vermutlich gerade entweder auf der Retrobörse in Oberhausen oder aber bei einem lang erwarteten Live-Auftritt meines Lieblingspodcasts Stay Forever. Diese Events (und noch mehr Freizeitaktivitäten an diesem Wochenende) sind der Grund dafür, dass ich diese Woche nur am Mittwochabend und am Donnerstag am Roman gearbeitet habe. Aber das habe ich ja bereits angekündigt. Vorangekommen bin ich aber gut! Ich habe etwa ein Drittel meiner Kapiteltreatments vorgeschrieben und eine – wie ich finde – wirklich runde Entwicklung der gesamten Handlungen und deren Verflechtungen als Plotgraph herausgearbeitet. Nach aktuellem Stand werde ich wohl bei 27…

Romantagebuch – KW18/2024

Die vergangene Woche habe ich mich voll und ganz auf die Einsendeaufgabe konzentriert. Dabei entstanden ist eine tiefgehende Charakterisierung und ein psychologisches Profil einer meiner Nebencharaktere: Erwin Tünnsen. Die Ergebnisse (zu denen auch noch eine passende Romanszene gehört) werde ich heute Abend einreichen und bin gespannt auf die Korrektur. Ohne groß Inhalte des Romans zu spoilern, will ich euch ein wenig über Erwin erzählen. Der Charakter Erwin Tünnsen Erwin, ein Veteran des Ersten Weltkrieges und erfahrener Polizist, hat schon viele Höhen und Tiefen in seiner Karriere erlebt. Diese Erfahrungen prägen ihn und erzeugen eine tiefe Angst vor dem Versagen und…

Die Schneeflocken-Methode

Beim kreativen Schreiben gibt es zahlreiche Methoden und Ansätze, um Geschichten zu entwickeln und zu strukturieren. Eine dieser Methoden, die in den letzten Jahren an Popularität gewonnen hat und die ich in KW6 meines Romantagebuchs schonmal erwähnt habe, ist die sogenannte Snowflake-Methode. Entwickelt von dem Autor Randy Ingermanson, bietet diese Methode einen strukturierten Ansatz, um eine Geschichte von der Idee bis zur fertigen Handlung zu entwickeln. Ich habe in den vergangenen Tagen versucht einen Plot für eine kommende Rollenspiel-Session in Form einer Geschichte zu erstellen. Mein erster Eindruck war positiv: Die Methode beginnt mit einer einfachen Idee und entwickelt sie…

Romantagebuch – KW17/2024

Zum ersten Mal muss ich heute leider hier in meinem Romantagebuch schreiben, dass ich mit meinem vorgenommenen Ziel nicht wirklich weitergekommen bin. Zu sehr haben mich der Job, der Besuch von Veranstaltungen für den Job und weitere private Verpflichtungen und Termine vereinnahmt, sodass ich mich nicht sonderlich kreativ austoben konnte und ich das Wochenende dringend zur Erholung nutzen musste. So habe ich leider nur den heutigen Sonntag richtig nutzen können und bin nur zum ersten Aufgabenteil, in dem die eigentliche Szene planerisch vorbereitet wird, und nicht zum Schreiben an sich gekommen. Die meisten der Termine standen zwar schon vergangene Woche…